Search

08 Juni 2019

08 Juni 2019

Last uns bitte alle neuen Mitstreiter, Beter und Förderer auf das herzlichste willkommen heißen. Wir brauchen euch alle, denn nur Teamwork makes the Dream work, oder auf Deutsch: nur als Team bringen wir den Traum zur Wirklichkeit. Was ist unser Traum? Unser Traum ist, dass alle Menschen in Thailand von dem Erlösungswerk des HERRN Jesus erfahren. Unser Traum ist, dass sich das Reich Gottes auch in Thailand ausweitet. Und hier ist unsere Strategie: 1. Es steht geschrieben: “Bittet, so wird euch gegeben werden.” D. h. wir werden beten und bitten. 2. Es steht geschrieben: “Macht Jünger.” D. h. wir werden Thais zu Jünger Jesu ausbilden, und sie werden Jünger Jesu ausbilden, und die werden wiederum Jünger Jesu ausbilden bis alle Menschen in diesem wunderbaren Land erreicht sind. Und das ist die Teamarbeit: wir von Avoda geben unseren Teil in der Ausbildung von Jünger. Und ihr als die Mitstreiter betet und bittet um Segen. Abgemacht?


Und hier arbeiten wir.


Zurzeit leitet Avoda vier Missionsstationen: 1. Ganz im Norden seht ihr Thaipattana. Die Gegend gehört zu dem Goldenen Dreieck, ein gefürchtetes Drogengebiet. 2. Im Westen, in der Grenzstadt Maesot, direkt an der burmesischen Grenze, unterhält Avoda eine Schule für Kinder aus den burmesischen Elend Slums. In Thailand kennt man normalerweise kein Hunger, aber die Menschen in diesen Slums leiden oft an Hunger und fürchterlichen Krankheiten. In der Stadt Measot gibt es ca. 50’000 Thais und geschätzt ca. 500’000 illegale Burmesen in den Slums. 3. Östlich von Maesot, nur ca. 1 Autofahrstunde entfernt, in der Stadt Tak, hat Avoda sein Hauptquartier. Hier nehmen wir Kinder auf, die vor dem Menschenhandel gerettet wurden. Zurzeit wohnen 20 Kinder bei uns. Diese Kinder erhalten eine besonders intensive Ausbildung. Aus den Heimkindern erhalten wir unseren Nachwuchs. Wir sind sehr dankbar, dass Avoda z.Z. von den ehemaligen Patenkindern geleitet wird. 4. In Süden, in der Gegend von Pangnga leitet Avoda eine kleine Gemeinde. In Pangnga hat 2004 die tödliche Tsunami Welle zugeschlagen. Raimund hat dort geholfen, und es ist eine kleine Gemeinde dort entstanden. In der Tsunami Gegend gibt es wunderbare Strände, aber es leben auch ca. 12’000 Menschen in bitterer Armut. Die Armen in der Tsunami Gegend gehen nicht betteln, man sieht sie nicht, wenn man sie nicht sucht. Sie leiden still in ihren armseligen Hütten. Wir beten, dass wir bald dort ein Farm Projekt starten können.


Morgen werde ich euch über die Arbeit in Maesot unterrichten. Die christliche Avoda Schule gibt zurzeit 147 Kindern aus den Slums Hoffnung auf eine bessere Zukunft. Die Lehrer bilden wir selber aus, das sind unsere Jünger. Die Schule wird komplett von sechs einheimischen Lehrern, Thais und Burmesen, geleitet. Bitte betet, dass wir auch die Slum Kinder zu treue Jünger des HERRN Jesus ausbilden dürfen.




Burmesische Slum Kinder, aus verschiedene Religionen wie Christen, Buddhisten, Muslime und Animisten. Alle Kinder wissen, dass uns der HERR Jesus uns nach Maesot geschickt hat. Und alle Kinder freuen sich dem HERRN Jesus Lob zu singen. Im Hintergrund seht ihr die Bauarbeiten an dem neuen Schulgebäude. Morgen schreibe ich mehr. Der HERR Jesus segne Euch alle.


Wenn ich die singenden Kinder sehe, denke ich an die biblische Aussage vor 2’000 Jahre (Matthäus 24,14) “Und es wird gepredigt werden dies Evangelium vom Reich in der ganzen Welt zum Zeugnis für alle Völker, …” Ausgehend von einer kleinen Gruppe im ländlichen Israel vor 2’000 Jahren breitet sich die Botschaft vom Kreuz und der Freiheit in Jesus unaufhaltsam auf der ganzen Erde aus. Heute singen burmesische Slum Kinder vom Evangelium und der Frohen Botschaft Gottes. Ist das nicht ein kraftvolles Zeugnis? Liebe Freunde und Mitstreiter, DESHALB bin ich mit Herz und Seele Missionar, weil, es ist Kraft und eine tiefe Freude in der Verkündigung des Evangeliums.


Im Jahr 1997 gab es in Maesot keine Schule illegale Immigranten. Die Kinder lebten in den Slums ohne Hoffnung auf eine bessere Zukunft. Zusammen mit dem Schweizer Missionswerk HMK (damals: Hilfsaktion Märtyrer Kirche) gründeten wir die erste christliche Schule für Immigrantenkinder. Die erste Schule arbeitet jetzt unter einheimischer Leitung selbständig und unterrichtet 250 Kinder. In 2008 gründeten wir die zweite christliche Schule, die jetzige Avoda Schule. Zurzeit sind 147 Kinder in der Schule angemeldet. In der jetzigen Avoda Schule arbeiten wir eng mit der Schweizer HMK und auch mit der Deutschen To-All-Nations Mission zusammen. Weil, Teamarbeit bringt den Traum zur Wirklichkeit.


Die vielen Gemeinden, die das To-All-Nations Missionswerk unterstützen haben es uns ermöglicht, dass wir jetzt ein neues Schulgebäude bauen können. Wir sind sehr dankbar. Wir beten, dass die Arbeiten Ende des Monats fertig sind. Dann soll es ein großes evangelistisches Einweihungsfest geben. Hierzu bedürfen wir eurer Gebete.




Das neue Schulhaus Bitte betet für Sicherheit Zurzeit werden die

im Rohbau bei den Arbeiten Schulkinder entweder draußen oder in unsren Büroräumen unterrichtet..



Das Leben geht weiter. Haareschneiden auf der Baustelle …




Wir gedenken mit Ehrfurcht.

3 views

Address

Avoda Foundation ( Head Office )

21/4 M.7 T.Numreum, A.Muang Tak,

Tak 63000, Thailand

Contact

Tel : +66 55 512 631

Email : donate (@) avodafoundation.org     

Follow us

     

  • Facebook
  • YouTube
  • Instagram