Search

13 Juli 2019

Updated: Sep 19, 2019


Bitte betet für unsere Planungsteams in Thaipattana, Maesot, Tak und Khaolak, den von Nichts kommt nichts. Jede Missionsstation hat ihre eigene Vision, muss ihre eigne Strategien und ihre eigene Planung entwickeln. Wir in der Hauptstelle in Tak verfolgen nur die Entwicklung der Arbeiten und helfen, wenn Hilfe notwendig ist. Heute haben wir in Tak beraten wie wir unseren Teams noch besser helfen können.


Es sind nicht immer die Berge die sich einem in den Weg stellen, viel öfter ist es der Sand in den Schuhen, der die Füße verwundet und die Arbeit zum Stehen bringen. Deshalb brauchen wir eure Gebete. Wir brauchen eure Fürbitten. Bei den Bergen wissen wir, dass wir mit Gottes Hilfe entweder einen Weg finden oder einen Weg bauen. Berge sind eigentlich kein Problem, denn unser Gott ist groß und mächtig. Es ist der Sand, der ermüdet. Oft erkennen wir nicht einmal, dass wir Sand in den Schuhen haben. Ich muss zugeben, manchmal vergessen wir, dass wir selber für den Sand in unseren Schuhen verantwortlich sind. Deshalb, liebes Mitstreiter Team: segnet uns. Bitte betet, wenn möglich jetzt, ein kurzes Segensgebet. Vielen Dank. Wir wünschen Euch allen ein wunderbares und gesegnetes Wochenende. Eure Missionare in Thailand.


Bitte betet, dass wir unsere Schuhe rein halten und mit festem Blick auf dem großartigen Herrn weiter gehen.


Damit ihr gezielt für uns beten könnt, teile ich hier unsere Vorgehensweise in der Missionsarbeit: 1. Wo ist der "Schmerz" in der Bevölkerung? 2. Wie können wir den Schmerz lindern, in einer Weise, die von den Betroffenen begrüßt wird? ...... bis jetzt handelt es sich um gute christliche Arbeit...... Was fehlt, ist der Ansatz der Missiology: bildet Jünger Jesu aus, die Gemeinden gründen 3. Möglichkeiten finden wie wir den Vorgang nutzen und Gemeinde gründende Jünger Jesus auszubilden? 4. einen Plan entwerfen 5. den Plan abarbeiten, den Erfolg messen und den Plan eventuell anpassen 6. an den Erfolg glauben, den Segen des HERRN und die Leitung des HL Geistes voraussetzen 7. den Prozess genießen 8. den Erfolg mit Dank feiern 9. neue und größere Ziele anstreben....


Zum Beispiel: 1. der Schmerz der Bauern in Thailand ist: * Farmchemikalien sind teuer und erzeugen Krebs und andere * die Grosshändler zahlen zu niedrige Preise * die Landbevölkerung verarmt


2. Wie können wir den Schmerz lindern? * bio Anbau von Moringa * wir zahlen faire Preise.


3. Wir involvieren einheimische Christen, fügen in der Arbeit ganz normal Gebet und Gottes Wort ein. Die Christen werden dabei zu Jünger ausgebildet, die wiederum Menschen zum Herrn führen.


4./5./6./ wir haben einen Plan, bearbeiten ihn, messen und passen den Plan an.



Die Bauern haben Hoffnung Das erste Moringa ist angebaut



Das Farm-Projekt



die Fabrik steht, die Lebensmittel-Lizenzen sind erworben - das erste Produkt ist kreiert,

(Moringa Tee) - jetzt lernen wir Marketing.



bald soll der erste Tee nach Deutschland geschifft werden.

Wer kennt Moringa noch nicht?

Moringa Blätter enthalten:

7 Mal mehr Vitamin C als Orangen 4 Mal mehr Vitamin A als Karotten 4 Mal mehr Kalzium als Milch 3 Mal mehr Kalium als Bananen Mehr Eiweiss als ein Ei.

Ich trinke jeden Tag eine kleine Kanne Moringa Tee - :)






















2 views

Address

Avoda Foundation ( Head Office )

21/4 M.7 T.Numreum, A.Muang Tak,

Tak 63000, Thailand

Contact

Tel : +66 55 512 631

Email : donate (@) avodafoundation.org     

Follow us

     

  • Facebook
  • YouTube
  • Instagram